Teaser-Gebaeudezyklus-PH

Drei Phasen des Lebens Entstehen – Bestehen – Vergehen energetisch betrachtet:

In der Bauphase wird das Gebäude errichtet. Die Aufbereitung der Rohstoffe zu Baustoffen und die weitere Verarbeitung zum Gebäude verbraucht Energie, die eine Umweltverschmutzung und Emission von Treibhausgasen zur Folge hat. Regenerative Baustoffe wie Holz und Lehm haben Kohlendioxid (CO2) gespeichert. Sie erzeugen in der Bilanz sehr viel weniger Emissionen als nicht regenerative Baustoffe wie etwa Beton oder Kunststoff.

In der Betriebsphase wird das Gebäude genutzt. Das ist auch die Phase, die den größten Einfluss auf die Umwelt hat, denn in dieser Zeit wird Energie für Heizung, Warmwasser und Strom benötigt. Bei langer Lebensdauer des Gebäudes, 60 bis 100 Jahre, verbraucht ein energieeffizientes Gebäude möglichst wenig Energie und nutzt so viel wie möglich natürliche Energie wie das Sonnenlicht und die Sonnenwärme. Ein Passivhaus verwirklicht diese Anforderungen und sichert damit ein Minimum an Kohlendioxidemissionen und ein Maximum an Behaglichkeit für die Bewohner.

In der Rückbauphase wird das Gebäude abgerissen. Regenerative Baustoffe mit einfachen Bauteilaufbauten können dabei besser verwertet werden als komplexe Bauteile aus fossilen oder mineralischen Baustoffen. In regenerativen Baustoffen ist ein beträchtliches Maß an Energie gespeichert, das nach der Rückbauphase wieder verwendet werden kann.

Weiterführende Informationen

ECORUMI CO2-Flow-Wert

Das Energiekonzept